Entdecke Umbrien auf eine ganz andere Art: Schneeschuh-Wanderung in den Sibillini-Bergen.

Wenn Sie den Schnee lieben, aber mal eine Alternative zum Skifahren suchen, empfehlen wir Ihnen eine immer beliebtere Sportart: die „ciaspolata“ oder Schneeschuhwandern.

Das geeignetste Gebiet in Umbrien, um diese Erfahrung zu machen, ist die Gegend Parco Nazionale dei Monti Sibillini in der Nähe von Castelluccio di Norcia. Die Piana di Castelluccio, die nicht nur während der „fiorita“ (Blüte) im Sommer wunderschön und bezaubernd ist. Die Ebene liegt auf ca. 1350 Metern über dem Meeresspiegel und ist häufig mit Schnee bedeckt, genauso wie der angrenzende Monte Vettore. Die Temperaturen im Winter sind sehr kalt und können bis zu -30 Grad Celsius erreichen. Diese idealen Bedingungen sorgen für starke Schneefälle und schaffen fantastische Weiten, die sich ideal für Schneeschuhwanderungen eignen. In diesem Gebiet können Sie zwischen verschiedenen Wegen und Schneeschuh-Wanderungen wählen, und so neue Winkel der Ebene entdecken. Oder, Sie können speziellen Routen folgen, die die Berge umgeben.

Sie können wählen, ob Sie sich dem Pian Piccolo widmen, von dem aus Sie das Dorf Castelluccio sehen und die schönen Wälder, die es umgeben, entdecken können, oder ob Sie die Wege entlang des Vettore erklimmen wollen, die aufgrund der größeren Höhenunterschiede schwieriger sind. Machen Sie einen der Ausflüge, die nachts oder bei Einbruch der Dunkelheit organisiert werden: Sie werden sich immer an die Farben der Sonne auf dem Schnee erinnern, wenn sie in einer der bezauberndsten Landschaften Italiens untergeht.

Schneeschuhwandern Sibillini Gebirge

Wir empfehlen auch eine Schneeschuhwanderung auf den Pantani di Accumoli. Der Weg beginnt am Parkplatz des Genziana Refugium, mit dem Rücken zum Monte Carrier. Sie wandern in Richtung Monte Signori bis zu den Pantani di Accumoli, wo sich der Himmel in den kleinen Seen, die in einem Tal im Schnee versteckt sind, widerspiegelt. Die Pantani di Accumoli sind Seen eiszeitlichen Ursprungs an der Grenze zwischen den Sibillini-Bergen und den Monti della Laga, eingebettet in ein kleines Tal, umgeben von Weiden und Panoramalandschaften.

Eine andere Möglichkeit ist ein Spaziergang im Sumpfgebiet Colfiorito di Foligno bei Perugia. Es ist ein geschütztes Naturgebiet und der kleinste Regionalpark Umbriens. Die Piani di Colfiorito oder Plestinischen Hochebenen bestehen aus sieben Karstbecken, die in früheren Zeiten von Seen eingenommen wurden. Der Palude di Colfiorito ist derzeit das einzige Gebiet der Hochebene, in dem das Wasser das ganze Jahr über erhalten bleibt. Er ist der Bezugspunkt für zahlreiche Vögel, die im Schilf ihre Nester bauen, sich fortpflanzen und ernähren. Der Weg ist von mittlerem Schwierigkeitsgrad und beginnt am Schwalbenloch des Colfiorito-Sumpfes. Er führt zum CAI-Weg 308, der den Monte Orve umrundet und bis zum Pass des Dorfes Annifo führt.

Schneewandern Umbrien

Wandern Sie auf den Monte Terminillo, an der Grenze zwischen Umbrien und der Provinz Rieti. Die Wanderung findet an einem der schönsten und unberührtesten Orte des Terminillo statt, von der Sebastiani-Hütte bis zum Amphitheater Vallonina. Auf dem Weg zur Sebastiani-Hütte kann man die höchsten Gipfel der Gegend bewundern: der Monte Elefante, das Tal der Sonne, die drei Gipfel des Terminillo und die Ostwand. Danach kann man zum Chiaretti-Sattel aufsteigen, um die Felswände des Terminillo von unten und aus nächster Nähe zu bewundern, um dann in Richtung Vallonina abzusteigen und den Monte Porcini zu umrunden.

Die Begehung dieser Orte mit Schneeschuhen „zwingt“ Sie dazu, langsam zu gehen und jedes Detail des Erlebnisses voll auszukosten: die atemberaubende Landschaft, die Stille, die Sie umgibt, die Weichheit des Schnees unter Ihren Füßen. Das alles sind die Merkmale eines einzigartigen und unvergesslichen Erlebnisses.