Von hohen Bergpässen bis hin zu von Flüssen durchzogenen Tälern, von sonnigen Küsten bis hin zu hügeligen Weinbergen – Italiens geographisch vielfältiges Terrain ist ein Paradies für Radfahrbegeisterte. Die landschaftlich reizvollen Routen sorgen für epische Fahrten, die alle Freuden der offenen Straße beinhalten.

Der Radtourismus wird immer beliebter. Aktiv-Urlauber wollen ihr Reiseziel intensiver erleben. Ein Radurlaub bietet hautnahes Erleben der Landschaft mit einem Sitzplatz in der ersten Reihe, kombiniert mit kulturellen Attraktionen und Gourmet-Stopps auf dem Weg.

Nach Angaben des italienischen Fremdenverkehrsamtes werden Fahrradurlaube immer beliebter, so dass sich eine Reihe von Reiseveranstaltern rein auf Radtourismus spezialisiert hat. Es gibt eine hohe Nachfrage sowohl für selbstgeführte als auch für organisierte Touren. Eine der Top-Routen ist die sieben Nächte dauernde Tour von Bozen nach Venedig, die in Bozen beginnt, das für die dramatischen Landschaften der Dolomiten und das Archäologiemuseum bekannt ist, in dem Ötzi seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Danach geht es ins Etschtal und an den Gardasee. Die berühmten Städte Verona und Padua folgen nach einer Tour durch die Weinberge Südtirols, bevor die Reise in Venedig endet. Eine weitere beliebte Route ist die von Venedig nach Florenz, die die beiden romantischen Städte über Weinberge und charmante Dörfer verbindet. Die Via Francigena-Route, die in Siena beginnt, zeigt die herrliche toskanische Landschaft, bevor sie in Rom endet.

Die Ciclovia Garda („Garda mit dem Fahrrad“) soll irgendwann in diesem Jahr fertiggestellt werden. Es ist eine in 2018 begonnene 87-Meilen-Route, die das kristallklare Wasser des Gardasees umrundet. Das italienische Fremdenverkehrsamt weist auch auf eine neue Route namens Ciclovia Vento hin, die in der Entstehung ist. Durch die Verbindung bestehender Wege von Turin nach Venedig und weiter entlang der Adria würde das Projekt einen neuen Radweg mit einer Länge von mehr als 1200 km schaffen.

Apulien, der „Absatz“ des italienischen Stiefels, erfreut sich großer Beliebtheit, während die Toskana-Radtour ein ewiger Klassiker ist: das Beste der besten an Hotels, Weine, Mahlzeiten und absolut charmante lokale Persönlichkeiten. Fachkundige Reiseleiter und lokale Verbindungen sind unerlässlich, um einzigartige Reiserouten für Kleingruppen-Radreisen zu erstellen. Es gibt auch eine intime Chef on Wheels Bike Tour mit dem lokalen Küchenchef Stefano Righetti, der in den Bergen über dem Gardasee geboren und aufgewachsen ist. Mit 16 Jahren trat Chef Stefano in die Restaurantwelt am Gardasee ein und verbrachte sechs Jahre im mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Vecchia Malcesine.

Ostuni, Apulien

Wir haben einige Anbieter gefunden, die hervorragende Radtouren in ganz Italien anbieten: https://www.tourradar.com/de/il/fahrradreise-luxus-rundreisen-italien https://ciclismoclassico.com/destinations/italy-bike-tours/ https://www.duvine.com/region/europe/italy/