Von Hollywood nach Cinecittà: Game of Thrones & House of Gucci in der neuen „Cinecittà Si Mostra“ Ausstellung.

Von Sorrentinos Papst bis zur Gucci-Familie nach Ridley Scott: Die Kostüme von Jude Law, Jared Leto und Salma Hayek sind jetzt bei Cinecittà Si Mostra zu sehen.

Die glitzernde Rüstung aus Game of Thrones, die ausschweifende Eleganz von House of Gucci und der schwülstige päpstliche Stil von The Young Pope erwarten die Besucher von Cinecittà Si Mostra, die den Frühling 2022 mit einem wahrhaft denkwürdigen Szenenwechsel einläuten.

Cinecitta Si Mostra

Zum ersten Mal hat Cinecittà Si Mostra die Auswahl an Originalkostümen und -accessoires neu geordnet, um eine Reise innerhalb der Reise zu schaffen, die den Besucher durch die historischen Epochen des Films führt und Schlüsselmomente in der Entwicklung der audiovisuellen Produktion analysiert. Vom Schwert- und Sandalen-Genre bis hin zu langen Fernsehserien, die auch als Zeugnis der internationalen Anerkennung für Generationen von italienischen Kostümbildnern gelten.

Die Ausstellung umfasst Kostüme von Gabriella Pescucci (1 Oscar, 2 Emmy, 2 Bafta, 2 David, 4 Ciak d’oro, 1 Goya, 8 Nastri d’argento), Carlo Poggioli (1 Globo d’oro) und Massimo Cantini Parrini (5 David, 1 Europäischer Filmpreis, 4 Nastri d’argento), produziert von berühmten Kostümbildnern wie Costumi d’arte Peruzzi, Sartoria Tirelli und Sartoria Farani, die die Kostüme lieferten.

Die Besucher werden von einer Ausstellung begrüßt, die das Fachwissen der Kunsthandwerker zeigt, die hinter den Kulissen arbeiten, um Filme mit ihren Kreationen realistisch zu machen: eine Sammlung von Requisiten, die (unter anderem) Helme aus Der Name der Rose (1986), Rüstungen aus Game of Thrones (2011-2019), die lustigen Tiermasken aus Dolittle (2020) und Halsketten aus Freaks Out (2021) umfasst.  Alles freundlicherweise zur Verfügung gestellt von E. Rancati, Requisitenlager.

The Pope, Cinecitta Si Mostra

Ein besticktes violettes Seiden-Shantung-Kostüm und ein grünes Seidenkostüm, das Elizabeth Taylor in Joseph L. Mankiewiczs Cleopatra (1963) trug, eröffnen den neuen Ausstellungsparcours neben Requisiten aus dem alten Ägypten, die von den Kunsthandwerkern von Cinecittà für die Fernsehserie Rome (2005-2007) geschaffen wurden. Diese von Irene Sharaff entworfenen Kleider, die für den Film den Oscar für das „Beste Kostüm“ erhielt, sind ein hervorragendes Beispiel für die enorme Leistung der italienischen Kostümbildner in den 1950er und 60er Jahren.

Das Kostüm der Königin von Longtrellis wurde von einer zeitgenössischen Diva, Salma Hayek, in Matteo Garrones Tale of Tales (2015) getragen: eine verträumte rote Satinkreation mit langer Schleppe, kostbarer Stickerei und schwarzer Spitze, entworfen von Massimo Cantini Parrini, der für Cyrano (2022) mit einem Oscar für das „Beste Kostümdesign“ nominiert war.

Das goldene Organza-Kostüm von Lucrezia Borgia mit Jacquard-Einsätzen, das Holliday Grainger in Neil Jordans TV-Serie The Borgias (2011-2013) trug, wurde von Gabriella Pescucci entworfen.

Cinecitta Si Mostra

In der Vitrine nebenan befindet sich auch der (lange liturgische) Umhang aus Paolo Sorrentinos The Young Pope (2016), ein Triumph aus Kristallperlen und Stickereien.  Das von Jude Law als Papst Pius XIII. getragene Kostüm war ein Schlüsselstück der Serie.  Für sein Design recherchierte Carlo Poggioli mittelalterliche Gewänder und solche, die Papst Benedikt XVI. trug, der authentische Kappen aus dem 19. Jahrhundert, alte Soutanen und Kopfbedeckungen bevorzugte.

Anlässlich des hundertsten Geburtstags von Pier Paolo Pasolini würdigen zwei Kostüme aus seinem Beitrag (Che cosa sono le nuvole?) im Film Caprice Italian Style (1968) den Dichter und Regisseur: Sie wurden aus Jute gefertigt, von Jürgen Henze entworfen und von Adriana Asti und Totò getragen.

Die Ausstellung setzt sich mit Stücken fort, die in neueren Filmen verwendet wurden: aus Mario Martones Der König des Lachens (2021) sind das gestreifte Baumwollgewand, das Toni Servillo als Eduardo Scarpetta trägt, und ein Tagesoutfit aus bestickter weißer Bluse und Wollrock, das Cristiana Dell’Anna als Luisa De Filippo, Mutter der berühmten Titina, Eduardo und Peppino, trägt. Die Kostüme wurden von Ursula Patzak entworfen, die für ihre Arbeit an dem Film mit dem Preis „La Pellicola d’oro“ ausgezeichnet wurde.

Hollywood, verantwortlich für Ridley Scotts House of Gucci (2021), der zum Teil in den Cinecittà Studios gedreht wurde, lieferte den gestreiften beigen Samtanzug, den ein nicht wiederzuerkennender Jared Leto als Paolo Gucci trug. Der Anzug ist ein echtes Identikit für die Figur und hat einen rosa Zwilling, der derzeit im Museum of Academy Awards in Los Angeles ausgestellt ist. Außerdem gibt es ein Sommerkleid aus bedruckter Baumwolle, das Salma Hayek als Pina Auriemma, Patrizia Reggianis Freundin und selbsternannte Hellseherin, trug. Das Outfit wirkte besonders extravagant, wenn es mit mehreren Goldketten und Edelsteinhalsbändern kombiniert wurde, die, wie der gesamte ausgestellte Schmuck, von Pikkio reproduziert wurden. Die Kostüme wurden von Janty Yates entworfen.

Kostüme Cinecitta Si Mostra

Die Ausstellung schließt mit einem Kostüm, das von einer anderen ewigen Diva getragen wurde und den Rundgang in einer Art Gespräch zwischen Liz Taylor und Monica Vitti abschließt: das mit Edelsteinen und Pailletten verzierte Minikleid, das Letztere in Ninì Tirabusciò – La donna che inventò la mossa (1970) von Marcello Fondato trug. Das von Adriana Berselli entworfene Kostüm ist typisch für die Kabaretts des frühen 20. Jahrhunderts und berühmt für seine Verwendung in einer Szene, in der die kürzlich verstorbene römische Schauspielerin einen Hüftschwung erfindet, der zum titelgebenden „Move“ wird.

Diese würdige Hommage veranschaulicht am besten das Ziel der Kostümbildner: die Qualität des Stoffes und das Fachwissen der Designer zu nutzen und nicht die körperliche Dynamik, um unvergessliche Darbietungen im Gedächtnis der Zuschauer aufleben zu lassen.

Ab dem 1. April werden jeden Freitag, Samstag und Sonntag um 11.30 Uhr Führungen durch die Kulissen in englischer Sprache angeboten.

Cinecittà-Studios
Via Tuscolana 1055
00173 Rom
https://cinecittasimostra.it/en/exhibition-and-sets