Nach den Schließungen im letzten Jahr erlebt die Kunst eine Wiedergeburt. Die Saison der großen Ausstellungen in Italien hat begonnen, mit Hommagen an große Künstler der Vergangenheit und zeitgenössische Ikonen. Hier sind fünf Top Ausstellungen, die Sie als Kunst- und Kulturenthusiast nicht verpassen sollten.

Monet in Mailand

Monet Ausstellung Mailand
©Musée Marmottan Monet, Académie des beaux-arts, Paris

Der Impressionismus von Claude Monet, darunter seine berühmten Seerosen, steht bis zum 30. Januar 2022 im Palazzo Reale in Mailand im Mittelpunkt. Die von der Stadt Mailand geförderte und vom Palazzo Reale und Artemisia produzierte Ausstellung wird von Marianne Mathieu kuratiert und entsteht in Zusammenarbeit mit dem Musée Marmottan Monet in Paris, aus dem der gesamte Bestand stammt, und der Académie des Beaux-Arts, Institut de France.

In den Sälen des Königlichen Palastes werden 53 Werke von Monet zu sehen sein, darunter seine Seerosen (1916-1919), Das Parlament. Reflexionen über die Themse (1905) und Die Rosen (1925-1926), sein letztes und magisches Werk: eine außergewöhnliche Leihgabe, nicht nur, weil sie einige der wichtigsten Werke Monets vereint, sondern auch wegen der enormen Schwierigkeiten dieser Zeit, die Werke von einem Land ins andere zu bringen.

Jeff Koons in Florenz

Jeff Koons Ausstellung Florenz
©ElaBialkowska OKNO Studio

Die zeitgenössische Kunst steht in Florenz mit Jeff Koons im Mittelpunkt. Die großen Skulpturen und Installationen des amerikanischen Künstlers werden bis zum 30. Januar 2022 zu sehen sein. Shine, die von Arturo Galansino und Joachim Pissarro kuratierte Ausstellung, die in engem Dialog mit dem Künstler entwickelt wurde, zeigt Leihgaben aus den bedeutendsten Sammlungen und großen internationalen Museen und schlägt die originelle Interpretation von Koons‘ Kunstkonzept des Shine vor, das als Spiel mit der Zweideutigkeit zwischen Glanz und Glühen, Sein und Schein verstanden wird. Die Highlights sind Werke, die die Geschichte von über 40 Jahren Karriere erzählen, von den berühmten Skulpturen aus perfekt poliertem Metall, die Luxusobjekte nachbilden, wie das Baccarat Crystal Set (1986) oder die ikonischen aufblasbaren Spielzeuge wie der berühmte Rabbit (1986) und der Balloon Dog (Red) (1994-2000), bis hin zu den Interpretationen von Figuren der Popkultur wie Hulk (Tubas) (2004-2018).

Escher in Genua

Escher Ausstellung Genua

Optische Täuschungen und unmögliche Geometrien – das ist Escher, der bis zum 20. Februar 2022 in einer großen Ausstellung im Palazzo Ducale in Genua zu sehen ist. Es handelt sich um die größte und vollständigste anthologische Ausstellung, die dem niederländischen Genie Maurits Cornelis Escher gewidmet ist. In der Stadt der Laterne kann man über 200 seiner Werke und Arbeiten bewundern, von der Hand mit der spiegelnden Kugel (1935) über Vincolo d’unione (1956) bis hin zu Metamorphosis II (1939), Giorno e notte (1938) und der Serie der Emblemata, um die perspektivischen, geometrischen und kompositorischen Paradoxien zu entdecken, die viele Künstler inspiriert haben. In der Ausstellung können Sie auch buchstäblich in seine Illusionen und sein Universum eintauchen, dank der immersiven Räume und unmöglichen Strukturen, die mit Werken großer Künstler wie Giovanni Battista Piranesi (1720 – 1778) und Victor Vasarely (1906 – 1997) verglichen werden.

Klimt in Rom

Die Wiener Kunst der Sezession belebt das Museum von Rom. Klimt, die Sezession und Italien ist der Name der Ausstellung, die Gustav Klimt 110 Jahre nach seiner Teilnahme an der Internationalen Kunstausstellung 1911 nach Italien zurückbringt. Die Hauptstadt beherbergt in dieser Ausstellung einige Meisterwerke des Künstlers aus dem Museum Belvedere in Wien, der Klimt-Stiftung und aus öffentlichen und privaten Sammlungen wie der Neuen Galerie Graz. Die Ausstellung zeichnet das Leben und das künstlerische Schaffen Klimts nach, unterstreicht seine Rolle als Mitbegründer der Wiener Sezession und untersucht seine Beziehung zu Italien, dem Ziel seiner Reisen und dem Ort einiger seiner Ausstellungserfolge. Zu sehen sind rund 200 Werke, darunter Gemälde, Zeichnungen, alte Plakate und Skulpturen von Klimt und den Künstlern seines Umfelds. Neben ikonischen Werken wie das berühmte Giuditta I, Signora in bianco, Amiche I (Le Sorelle) und Amalie Zuckerkandl können auch ganz außergewöhnliche Leihgaben wie Die Braut der Klimt-Stiftung und das Porträt einer Dame bewundert werden, das 1997 aus der Galerie Ricci Oddi in Piacenza gestohlen und 2019 glücklicherweise wiedergefunden wurde.

Venedig im Dogen Palast

Venedig Ausstellung im Dogen Palast

Dies ist das Jahr der Serenissima und die Gründung der Lagunenstadt wird auch durch ihre Kunst gefeiert. Venetien. 1600 Geburt und Wiedergeburt ist die Ausstellung, die bis zum 25. März 2022 in Venedig, Palazzo Ducale – Dogenwohnung, zu sehen ist. Eine Reise durch die Ereignisse in Venedig, zwischen Momenten der Krise und des Umbruchs und Phasen der Regeneration und Erneuerung. Zur Veranschaulichung der wichtigsten Momente der Geschichte und der Identität Venedigs werden Werke großer Künstler, Architekten und Literaten gezeigt, die fast ein Jahrtausend lang in der Lagune tätig waren. Es handelt sich um Namen wie Carpaccio, Tiziano, Veronese, Tiepolo, Canaletto, Guardi und andere, zusammen mit einer Auswahl von Miniaturen, Drucken, Zeichnungen, Stoffen, Skulpturen, Keramik, Architekturmodellen, Glas und Alltagsgegenständen. Im Mittelpunkt stehen einige ikonische Monumente, allen voran die Basilika San Marco, der Dogenpalast, die Rialto-Brücke, der Fondaco dei Tedeschi, die Kirchen Redentore und Santa Maria della Salute, das Gran Teatro la Fenice und der Campanile von San Marco.